Systembau Coyle GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Wasserstrahlschneiden: Arbeiten mit Hochdruck

Systembau-Coyle GmbH
Am Gut Baarking 1
46395 Bocholt
Telefon: 02871 25900
Telefax: 02871 181131







Mo.: 07:00 - 17:00 Uhr
Di.: 07:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 07:00 - 17:00 Uhr
Do.: 07:00 - 17:00 Uhr
Fr.: 07:00 - 14:00 Uh
DER PROFI FÜR WASSERSCHNEIDEN
Der Vorteil bei der Material­bearbeitung durch das  Wasser­strahl­schneiden ist die fast grenzenlose Vielfalt der  Möglich­keiten. Egal, was Sie schneiden wollen, bei uns liegen Sie  richtig! Durch einen gebündelten Wasser­strahl, mit einem Druck von bis  zu 4000 bar, lassen sich die unter­schied­lichsten Materialen schneiden.  Auf unserer Wasser­strahlschneid­anlage können wir Materialien bis zu  einer Größe von 2000 x 6000 mm bei einer Material­stärke bis zu 160 mm  bearbeiten. Zur Verbesserung der Schnitt­leistung wird dem  Wasser­strahl, bei harten Materialien wie Metallen, ein Abrasivmittel  (Granatsand) beigemischt. Man spricht in dem Fall von Abrasiv­schneiden  bzw. Abrasiv­wasserstrahl­schneiden, einer Sonderform des  Kontur­schneidens.
 
                                                            
                                                                          
Erstens


Ihre CAD-Daten können wir direkt übernehmen (bevorzugt DXF, aber auch  DWG). Andere Dateiformate, wie zum Beispiel vektorisierte EPS-Daten,  überarbeiten wir gerne für Sie. Sollten Ihnen keine digitalen Daten  vorliegen, können wir die gewünschten Teil­geometrien auch von Ihren  Vorlagen für Sie erstellen.
Zweitens

 
Wärme­empfindliche Stoffe wie Kunststoff, Glas, Holz, Stein, Kupfer,  Gummi und Schaumstoff lassen sich ohne Schwierig­keiten bearbeiten, da es sich um ein Kalt­schneide­verfahren handelt. An den Schnittkanten  kommt es zu keiner Wärme­entwicklung, wodurch auch keine Gefüge­veränderung des Materials entsteht.

Viertens

 
Besonders hervorzuheben ist die Umwelt­verträglich­keit dieses  Verfahrens. Da die Werkstoffe nur mit Wasser und Sand bearbeitet werden,  entstehen keine giftigen Dämpfe, Gase, Späne oder Staub. Dadurch ist es  ein für die Umwelt und Mitarbeiter gleicher­maßen unbe­denk­liches  Verfahren.


Drittens

 
Ein weiterer Vorteil der Wasser­strahl­schneide­technik ist, dass  sich Konturen und Geometrien schneiden lassen, die mit einer Laser- oder  Plasma­anlage gar nicht oder nur sehr schwer zu realisieren sind.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü